Dualer Ausbildungsgang mit Berufsabschluss Informationsverarbeitung und Telekommunikation Berufe im Bereich Informationsverarbeitung und Telekommunikation

In der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT) gibt es seit dem 1. August 1997 neben den bisherigen industriellen Elektroberufen vier neue Ausbildungsberufe. Sie werden innerhalb des dualen Ausbildungssystems erlernt. Die Ausbildungsprofile sollen den geänderten Anforderungen in den Produktions- und Dienstleistungsbetrieben des IT-Bereichs gerecht werden, der zunehmend durch kürzere Innovationszyklen und einen harten internationalen Wettbewerb gekennzeichnet ist.

Die Kunden verlangen von IT-Unternehmen heutzutage Komplettloesungen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Damit gewinnen neben technischem Know-How Beratungs- und Serviceleistungen an Bedeutung.

Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung ist in die Vermittlung von Kern- und Fachqualifikationen gegliedert. Eine Kernqualifikation, die elektrotechnische, dv-technische, betriebswirtschaftliche und projektorientierte Qualifikationen umfaßt, gehört in allen Ausbildungsberufen zur Grundausbildung. Sie macht insgesamt etwa 50% der Ausbildungsinhalte aus und wird vor allem im ersten Ausbildungsjahr in der Berufsschule erworben. Die Kernqualifikation wird ergänzt durch die jeweiligen berufsspezifischen Fachqualifikationen.

Zusatzqualifikation Europakaufmann/-frau – ausbildungsbegleitend

Entsprechend ihrem Europaprofil erweitert die Europaschule Schulzentrum Utbremen ab dem Schuljahr 2016/2017 ihr Bildungsangebot.

Schülerinnen und Schüler können dann neben der dualen Berufsausbildung eine Zusatzqualifikation zur Europakauffrau bzw. zum Europakaufmann erwerben. Gerade in der Region Bremen haben Außenhandelsgeschäfte für viele Unternehmen eine wichtige und zentrale Bedeutung. Mit der Zusatzqualifikation erhalten Auszubildende ein attraktives Angebot sich für den Einsatz in internationalen Tätigkeitsfeldern zu qualifizieren und verbessern damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Zusatzausbildung beginnt jeweils im Februar. Das Anmelde- und Auswahlverfahren erfolgt im Herbst des Vorjahres.

Nähere Informationen: Flyer

Ansprechpartnerin: Maja Oelerich